Die Seilbahn

GIGANTISCH

G-LINK WAGRAIN ist eine Seilbahnanlage, die das Tal zwischen den zwei Skibergen überspannt und die Mittelstation der Seilbahn "Flying Mozart" mit dem Knotenpunkt an der Bergstation von Grafenberg Express I und Talstation von Grafenberg Express II verbindet.

Auf Grund des gigantischen, freien Spannfeldes von über zwei Kilometern ist ein Seilbahnsystem mit Trag- und Zugseil erforderlich. Die zukünftige Pendelbahn hat  zwei Fahrzeuge (Kabinen), mit  einem jeweiligen Fassungsvermögen von 130 Personen plus Wagenbegleiter und weist eine maximale Kapazität von 1300 Personen pro Stunde (pro Richtung) auf.

Die Talstation von G-LINK  liegt auf 1233m und die Bergstation am Grafenberg auf 1240 m, so ergibt sich ein sensationeller Höhenunterschied von sieben Metern, der bei der zirka sechsminütigen Fahrt bewältigt wird.
Mit einem Seildurchhang bis zu 150 Metern ist bei voller Kabine zu rechnen.
Zwei Stützen mit einer Höhe von je ca. 35 m werden im Nahbereich der Stationen errichtet. Der maximale Bodenabstand beträgt ca. 232 m. 

Gedanken an Bergung in diesen Höhen sind nicht erforderlich, da das erstmalig in Österreich umgesetzte Räumungskonzept garantiert, dass die zwei Kabinen immer zur jeweilgen Station gebracht werden können. Sämtliche funktionsrelevanten Anlagenbauteile werden doppelt und unabhängig voneinander ausgeführt.

Daten & Fakten

 
Bahnsystem Pendelbahn
Höhe Talstation (Flying Mozart Mittelstation) 1 233 m.ü.M.
Höhe Bergstation 1 240,94 m.ü.M.
Höhenunterschied 7,94 m
horizontale Bahnlänge 2 309,28 m
mittlere Neigung 0,34 %
Förderleistung 1268 Personen/ Stunde
Fahrgeschwindigkeit max. 12 m/sec.
Personen je Fahrzeug (CWA Kabine Kronos) 130
Anzahl der Stützen 2 Stück
Antriebsleistung Betrieb (max) 1 596 kW

 

G-LINK WAGRAIN - Längenschnitt
G-LINK WAGRAIN - Längenschnitt
|
G-LINK WAGRAIN - Schnitt Bergstation Grafenberg
G-LINK WAGRAIN - Schnitt Bergstation Grafenberg
|
|

Die Bauphase

Panorama Grießenkareck und Grafenberg

immer am Laufenden bleiben...

zum Projektplan